Korbiniansapfel & Bunte Hummel die passen zusammen!

Wieso,Weshalb, Warum?

Streuobstwiesen sind traditioneller Bestandteil der bäuerlichen Kulturlandschaft im Landkreis. Auch heute noch finden sich einige Obstwiesen und Obstgärten im Randbereich der Dörfer. Obstwiesen in der freien Landschaft sind dagegen bis auf wenige Neuanlangen verschwunden, desgleichen die straßenbegleitenden Obstbäume. Diese dienen zur Blütezeit als Bienen - und Insekten-Weide von großer Bedeutung. Eine Sympahtieträgerart kann als "Flagship-Species" Aufmerksamkeit auf einen kompletten Naturraum bzw. Lebensraum wie z.B. Streuobstwiesen lenken. Gleichzeitig besteht ein großer Bedarf das Bewusstsein für die Pflege & Nutzung dieser kulturhistorisch bedeutenden Landschaftsteile zu schaffen. Dies gilt insbesondere für Bayern, da hier seit 1965 ein Rückgang der Bestände um 70 % zu verzeichnen ist.  Da Streuobstwiesen wertvolle "Hotspots der Artenvielfalt" und daher multifunktional bedeutsam sind, ist die Kommunikation von fachlichen Wissen dringend nötig. Gleiches gilt für die Neuanlage und Pflege von bestehenden Bäumen

Ziele des Projekts:
  • Bewusstsein in der Öffentlichkeit schaffen für die Bedeutung der Streuobstwiesen speziell im Zusammenhang mit Wildbienen und anderen Insektenarten

  • Neuanlage von Streuobstwiesen bzw. Anpflanzung von Ostbäumen (Hochzeits-, Tauf-, Schulbäume)

  • Aufwertung von  Ortsrandlagen

  • Verbesserung der Schulungen (Schwerpunkt Artenschutz) hinsichtlich der Pflege und Anlage von Streuobstwiesen

  • Optimierung der Beratung von Flachlächenbesitzern (Kommunen/Privatbesitzer) bezüglich der Pflege und Neuanlage -> Beratungsinhalt unter anderem Biozertifzierung & Förderungen

  • Einbindung in die regionale Wertschöpfungskette

  • Streuobstwiesen als Biotopverbindungselement zwischen Landschaft und Ortskernen

Somit soll das Projekt die Sensilibisierung und die Vermittlung von Wissen über die Symphatieträgerart "Bunte Hummel" gewährleisten. Fernziel ist es, Streuobstwiesen als Lernorte von  Natur & Kulturlandschaft zu erkennen, zu schaffen und zu erhalten.

Bunte Hummel ein Ureinwohner?
Ein Männchen an der Wiesenflocken-Blume

Welche Beudeutung hat die ausgewählte Art für Bayern? Warum wurde die Art ausgewählt?

 

Die Bunte Hummel ist hauptsächlich eine Bewohnerin Süddeutschlands und mitlerweile selten. Grund hierfür is der dramatische Rückgang des Blütenangebots durch eine zu intensive Landwirtschaft und dem Rückgang an Streuobstbeständen. Die Bunte Hummel ist durch ihre auffällige Färbung auch im Freiland recht sicher zu bestimmen

und eine Sympathieträgerart für Wildbienen allgemein.

Darüber hinaus weißt die "Bunte Hummel" ein breites Nahrungsspektrum auf (polylektisch) , daher kann sie als Flagschiff für den Lebensraum von Streuobstwiesen genutzt werden. Was den Schutzstatus dieser Art anbelangt. So steht diese auf der Vorwarnliste gefährdeter Tierarten in Bayern und Deutschland.

Buntblühender Wegrand - wertvoller Lebensraum für die Bunte Hummel

Welche Maßnahmen zum Schutz der Art werden bereits durchgeführt oder sollen vorbereitet werden?

  • Lebensraumverbessernde Maßnahmen durch Pflege  & Nutzung vorhandener Streuobstwiesen

  • Neuanlage von Streuobstwiesenbeständen und Optimierung der Pfelge von bestehenden Beständen

  • Wissensvermittlung durch Umweltbildung von verschiedenen Zielgruppen: "Man kann nur Schützen was man kennt"

© 2016-2018