Aufgabenfelder

Was wir erreichen wollen!

 

  • Erhalt, Förderung und Sicherung der Biodiversität (Artenvielfalt) durch Entwicklung von Lebenräumen

  • Schaffung eines Biotopverbunds innerhalb und zwischen den Naturräumen im LK Freising

  • Stärkung der Landschaftsfunktionen "Erholung", "Umweltbildung" und "Naturerlebnis"

  • Unterstützung von "Naturschutz-Landwirten" durch Schaffung von Nebenerwerbsmöglichkeiten

  • Stärkung regionaler Wirtschaftskreisläufe mit nachhaltig produzierten Lebensmitteln

  • Vermittlung von Wissen und Sensibilisierung der Bevölkerung um die Identifikation mit der historisch gewachsenen Kulturlandschaft zu erhöhen

Ausgleichsmaßnahmen und Artenschutz
 

Zu einem der Schwerpunkte des Landschaftspflegeverbandes hat sich die Umsetzung von Ausgleichsmaßnahmen für die Kommunen und Wirtschaftsunternehmen aus dem Landkreis entwickelt. Auch die von der Regierung von Oberbayern geförderten Landschaftspflegemaßnahmen sind ein wichtiges Instrumentarium zur Verwirklichung der Ziele des Arten- und Biotopschutzes, wie beispielsweise im letzten Jahr der Antrag zur „Vermehrung seltener Pflanzenarten aus dem Ampertal und Wiederansiedelung auf geeigneten Flächen“.

Eines der wertvollsten Biotope in den Isarauen sind die Brennen bei Dietersheim, die der Pflegeverband für die Gemeinde Neufahrn als Ausgleichsmaßnahme in Zusammenarbeit mit Landwirten erfolgreich renaturieren konnte.

LPfV Mitarbeiter Tobias Oehmen führt mehrmals jährlich Kontrollfahrten durch, zu seinen Aufgaben gehört auch die regelmäßige Unkrautbekämpfung

boden : ständig

Wesentliche Unterstützung bei der Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie konnte der Landschaftspflegeverband durch die Teilnahme an dem Programm Boden:ständig erhalten, das vom Amt für Ländliche Entwicklung München für 20 Gebiete in Bayern zur Verfügung gestellt wurde. Der Pflegeverband entwickelt in drei Gebieten im Landkreis zusammen mit den Bürgermeistern und Landwirten Maßnahmen die helfen, Gewässer und Gräben zu renaturieren, Acker in Grünland zu verwandeln und Erosionsschutzmaßnahmen in Steilhanglagen einzubauen.

Gewässerrenaturierungen

 

Im Jahr 2010 wurde dem LPfV aufgrund der Überschwemmungsproblematik im Ortsbereich und der erheblichen Erosionsschäden von der Gemeinde Kirchdorf ein Planungskonzept für einen Abschnitt des Hirschbaches dem Planungsbüro Ruhland aus Freising in Auftrag gegeben. Der Pflegeverband durfte die Durchführung der Maßnahme beaufsichtigen. Die Firma Wurzer konnte mit Spezialmaschinen das Bachtal optimal umgestalten, ohne Bodenschäden zu verursachen.

Jugendprojekte
 

Das Jugend-Sozialprojekt „Mit der Natur auf der richtigen Spur“ wird stetig weiterentwickelt. Durch die Zusammenarbeit mit Kolping wurde ein Sozialhilfeträger gefunden, der zukünftig mehr Kompetenz für die Betreuung der Jugendlichen einbringen kann. Um dieses wichtige Sozialprojekt langfristig durchführen zu können, werden vom Pflegeverband und Kolping weitere Förderanträge gestellt, um das Projekt sicher finanzieren zu können.

Eine Chance für das Ampertal
 

Durch die bereits erfolgreich durchgeführten Projekte im Ampertal ist es gelungen, den Vorstandsvorsitzenden der Heinz Sielman Stiftung auf das Ampertalgebiet aufmerksam zu machen. Dieser begab sich im April dieses Jahres höchstpersönlich nach Freising, um sich das Ampertal und dessen Möglichkeiten vorstellen zu lassen.

 

Der Kerngedanke des Engagements nach dem Prinzip der Heinz Sielmann Stiftung „Jeder Gemeinde Ihr Biotop“ für den Naturschutz ist die Nachhaltigkeit. Sie verfolgt das Ziel, die biologische Vielfalt und die Leistungsfähigkeit des Naturhaushalts mit einer gezielten finanziellen Förderung von Biotopneuschaffungsmaßnahmen dauerhaft verbessern zu können.

Streuobstwiesen

Blühende Obstbäume auf der Streuobstwiese bei der Plantage

Seit 1994 vom Landschaftspflegeverband Freising angelegt und gepflegt.

© 2016-2018