Durchgeführte Maßnahmen:

  • Im Hangwald an der Amperleite östlich von Wippenhausen und westlich von Haindlfing entspringen einige natürliche Quellen am Lerchenberg und den Striegelleiten. Das klare und saubere Quellwasser fließt direkt in das angrenzende extensive Grünland im Bereich der "Palzinger Viehweide". Dort liegen noch artenreiche Wiesen, obgleich viele der abfließenden Quellgewässer begradigt und in Gräben vertieft sind. Durch Spenden (der Krombacher Brauerei bzw. dem LBV Freising) und Unterstützung der Unteren Naturschutzbehörde konnte hier im November 2018 eine Grabenaufweitung durch den LPV umgesetzt werden. Das saubere und unbelastete Wasser kann die Fläche nun zusätzlich vernässen. Dadurch entsteht zusätzlicher Lebensraum für gefährdete Arten.

  • Ende Oktober 2018 konnte der Quellbereich bei Itzling am Eichelberg freigestellt werden. Der Quellbereich wurde reaktiviert mit Hilfe von Geldern der Unteren Naturschutzbehörde Freising. Hierzu wurde Abfallablagerungen entsorgt und Schilffilz von der Fläche entfernt. Die Schaffung von Kleinstgewässern unterhalb des Quellbereichs wird für Amphibien wie die Gelbbauchunke neuen Lebensraum schaffen.

Quelle freigestellt und gleich der erste Besucher

  • Ende Juli 2018 wurde die Schilfmahd am Hangquellmoor Giesenbach im Rahmen einer Hochmahd fortgeführt. Die Hochmahd schwächt das Schilf und durch die Wiederholung über mehrere Jahre wird der Schilfkörper sukzessive zurückgedrängt. Dadurch entsteht Licht und Raum für konkurrenzschwache Arten. Ein Vorteil der Hochmahd ist der Verzicht auf schwere Maschinen. Durch die Mahd mit einer Teleskop-Heckschere ist die Mahd zudem günstiger als der Einsatz von Maschinen.

  • Das Hangquellmoor bei Schönbichl gehört nicht nur wegen seiner herausragenden Lage zu den schönsten Orten im Landkreis Freising. Seltene Pflanzenarten wie die Mehlprimel (Primula farinosa) oder der Frühlingsenzian (Gentiana verna) waren hier noch vor wenigen Jahren heimisch. Eine Handvoll kleiner Stillgewässer, die von einer Quelle gespeist werden, sind Lebensraum für Amphibien und Libellen und werden von einer Feuchtwiese, einem Seggenried und einem Erlen-Eschenbestand umschlossen. Gemeinsam mit der Gemeinde Kranzberg und Anwohnern wurde die Pflege in diesem Quellbereich im Rahmen des GEO Tags ausgeweitet. Ziel ist es das auch in Schönichl wieder Orchideen blühen.

  • Zum Schutz des Giesenbacher Hangquellmoors konnte im Rahmen einer LNPR-Maßnahme (Röhrichtmahd) bereits die erste Maßnahme (Ende August 2017) erfolgreich umgesetzt werden. Wir danken für die schnelle und kooperative Zusammenarbeit mit der Regierung von Oberbayern!

Teilbereich  frisch gemäht mit feuchten Stellen

Draufsicht

  • Landschaftspflege ist teilweise nur bei Bodenfrost möglich (beispielsweise empfindliche und feuchte Flächen) . Dies war in den letzten Tagen der Fall und dementsprechend konnten wichtige Arbeiten am Hangquellmoor in Giesenbach durchgeführt werden: Pflegemahd der Pfeifengraswiese + Gehölzrückschnitt. Zudem wurden in Zusammenarbeit mit dem Projekt "Allen Unkenrufen zum Trotz" Laichgewässer für Amphibien angelegt.

Laichgewässer für Amphibien

Entfernung des Mahdgut nach der Mahd der Pfeifengraswiese mit dem Balkenmäher

© 2016-2018